Datum: 2. April 2016 um 22:53
Dauer: 11 Stunden 7 Minuten
Einsatzort: Obertiefenbach, Pfarrer Heyer Straße
Mannschaftsstärke: 63 Einsatzkräfte
Fahrzeuge: Dekon-P , LF 20/16 , MTW , TLF 16/25 
Weitere Kräfte: DLK, GW Heckholzhausen, LF 8 Schupbach, MTF Niedertiefenbach, NEF, RTW, TSF-W Heckholzhausen, TSF-W Niedertiefenbach


Einsatzbericht:

Zum o.g. Zeitpunkt wurden die Wehren Obertiefenbach und Heckholzhausen alarmiert mit dem Stichwort Gebäudebrand, fraglicher Personen in Gefahr. Bereits auf der Anfahrt war ein Dachstuhlbrand zu erkennen, was zum Nachalarmieren der Drehleiter und weiteren Wehren innerhalb Beselichs führte. Vor Ort wurde zeitnah festgestellt, dass sich keine Personen mehr im Gebäude aufhalten, sodass man sich auf eine Brandbekämpfung unter Atemschutz im Innebereich des Wohnhauses konzentrieren konnte. Dieser wurde unterstützt von der Drehleiter. Trotz aller Bemühungen konnte ein Ausbrennen des kompletten Dachgeschosses nicht verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich sehr aufwendig und mühsam, da unter Atemschutz gearbeitet werden musste, was zum Nachalarm des Gerätewagen Atemschutz aus Limburg führte. Um zu verhindern, dass etwaige Glutnester aufflammen, wurde bis in den Morgen eine Brandwache gestellt. Eine Person wurde zur ambulanten Abklärung eines Rachgasvergiftung einem Krankenhaus zugeführt. Bürgermeister Franz verschaffte sich noch in der Nacht einen Überblick der Einsatzlage.