Datum: 8. August 2005 um 17:05
Dauer: 3 Stunden 25 Minuten
Einsatzort: B49, zwischen Abfahrt Obt. und Steinbach
Mannschaftsstärke: 20 Einsatzkräfte
Fahrzeuge: ELW 1 , LF 20/16 , TLF 16/25 


Einsatzbericht:

Nach der Alarmierung „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“ wurde an der Einsatzstelle festgestellt, dass zwei Fahrzeuge frontal aufeinander geprallt sind. In einem der beiden PKW, waren zwei Personen massiv eingeklemmt. Bei Ihnen konnte der Notarzt leider nur noch den Tod feststellen. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, Verkehrssicherungsmaßnahmen durchzuführen, auslaufende Kraftstoffe abzubinden, den Rettungsdienst zu unterstützen und, nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen bezüglich des Unfallherganges, die Bergung der Personen aus dessen Fahrzeug vorzunehmen.

Während der Unfallaufnahme durch die Polizei bzw. dem Sachverständigen ereignete sich im Rückstau, der sich als Folge des schweren Verkehrsunfalls gebildet hatte, ein Auffahrunfall, woraufhin bei einem der beteiligten Fahrzeuge der Motorraum in Brand geriet. Die Rettungsleitstelle in Limburg informierte die Einsatzleitung über Funk hierüber, woraufhin das Tanklöschfahrzeug mit 9 Kameraden von der Unfallstelle des schweren Unfalles zur Brandbekämpfung abgezogen wurde.
Die Flammen wurden durch einen Trupp unter Atemschutz mit der Schnellangriffseinrichtung zügig unter Kontrolle gebracht, sodass hier ein größerer Schaden verhindert werden konnte.