Datum: 28. März 2013 um 12:42
Dauer: 33 Minuten
Einsatzort: B49, Richtung Gießen
Mannschaftsstärke: 18 Einsatzkräfte
Fahrzeuge: Dekon-P , LF 20/16 


Einsatzbericht:

Aufgrund unklarer Ursache geriet ein mit 19.000 Liter Heizöl beladener Gliederzug ins Schleudern und kippte schließlich auf die Mittelleitplanke der B 49 zwischen den Abfahren Weilburg und Löhnberg. Hierbei wurde der Fahrer in seinem Fahrerhaus massiv eingeklemmt und verstarb trotz aller Bemühungen der eingesetzten Rettungskräfte noch am Unfallort.

Dieser Gefahrgut-Unfall, welcher die Alarmierung von nahezu 100 Einsatzkräften verschiedenster Hilfsorganisationen vorsieht, wurde der alarmierenden Rettungsleitstelle zunächst in Höhe der Abfahrten Obertiefenbach gemeldet, welche unsere Alarmierung veranlasste. Erst während des Einsatzverlaufes stellte sich heraus, dass sich der Unfall in der Gemarkung der zuständigen Wehr Weilburg befand. Hierdurch bedingt fuhr die Obertiefenbacher Feuerwehr zunächst den kurzfristig eingerichteten Bereitstellungsplatz am Feuerwehrhaus Merenberg an, um eventuell von dort abgerufen zu werden. Die Wehren Löhnberg und Weilburg kümmerten sich jedoch um die Abwicklung des aufwändigen Einsatzes, sodass die Wehr Obertiefenbach zeitnah wieder einrücken konnte.

Nähere Infos über diesen Einsatz finden Sie auf den Seiten des Kreisfeuerwehrverbandes