Logo

HOME

Highlight im Jahr 2005 in Beselich-Obertiefenbach an der B49

Truck Stop am Freitag, dem 8. Juli 2005 im Festzelt

Einlass ab 18:30 Uhr - Vorverkauf 18,50 Euro / Abendkasse 21,00 Euro

Ein Event besonderer Art wird die Freiwillige Feuerwehr Obertiefenbach zum 125-jährigen Bestehen und zum Kreisfeuerwehrverbandstag des Landkreises Limburg-Weilburg durchführen.

Die Obertiefenbacher Feuerwehr, die als erste Freiwillige Feuerwehr an den Sportwettkämpfen des Feuerwehr-Weltverbandes CTIF teilnahm und 1993 in Berlin Weltmeister in der Disziplin „Löschangriff“ wurde, begrüßt die weltbekannte jahrzehntelange aktuelle Countryband Truck Stop zu ihrem großen Jubiläumsfest

TRUCK STOP - Album-Facts 2005

"Große Freiheit"

„Typisches Merkmal von Countrymusik sind Texte, die unter die Haut gehen, musikalisch- vielseitige Arrangements, gepaart mit hochwertigen solistischen Einlagen. Countrytexte beschreiben im allgemeinen alltägliche, positive Ereignisse und sind nicht selten sehr humorvoll“ – diese Antwort bekommt man, wenn man einmal im Lexikon nach der Definition von „Country“ sucht. Fehlt nur noch jemand, der dies umsetzen kann!

Hierfür nehme man nun also sechs gestandene Musiker, gebe nach Belieben Instrumente dazu (besonders geeignet sind in diesem Fall Gitarren, Steelguitar, Mundharmonikas, Geigen und verschiedene Rhythmusmacher), lasse sie gut 30 Jahre reifen und fertig ist die erfolgreichste, deutsche Countryband aller Zeiten! - TRUCK STOP.

Nach ihrem Jubiläumsalbum im letzten Jahr („30 Jahre Truck Stop“), folgt am 06.09.2004 endlich der nächste Ohrenschmaus. „Große Freiheit“ heißt das neue Werk der Nordlichter. Und sie klingen immer noch mindestens genau so gut wie damals 1977, als sie mit ihrem Hit „Ich möcht' so gern Dave Dudley hör´n“ die Charts stürmten.

Heute, ein paar Jahre älter, ein paar Erfahrungen reicher, aber immer noch den Schalk im Nacken und die Liebe zum Cowboy-Dasein im Herzen, beschenken uns die Hamburger mit 12 brandneuen, bunt gemischten Titeln: Im Opener-Lied „Fahr einfach los“ beschreiben Uwe Lost, Knut Bewersdorff, Lucius Reichling, Teddy Ibing, Cisco Berndt und Dirk Schlag z.B. den unbändigen Drang eines Truckers, stets unterwegs sein zu müssen. Länger als eine Woche auf der heimischen Couch ist für einen Cowboy eine Zumutung!
„Die Rechnung bitte“ nimmt sich dem Gefühl an, wenn man sich bei einem Date absolut fehl am Platze vorkommt. Ein großes Augenzwinkern schwingt auch bei der ersten Single-Auskopplung „Durch Sachsen ohne Anhalt“ mit: Die zum Teil unüberwindbar – scheinenden Sprachdifferenzen innerhalb Deutschlands stehen hier im Mittelpunkt.
Doch auch diesmal sparen die Country-Stars nicht mit einem Liebesgeständnis an ihre schleswig-holsteinischen Heimat und deren Umland („Eckernförde“) oder mit einem Zugeständnis an die Trucker-Hochburg Tennessee („Highway nach Tennessee“). Außerdem finden sich die typischen kleinen Spitzen an all diejenigen, die in einer anderen Welt leben und deren Erfüllung darin besteht, im Mittelpunkt zu stehen, viel Geld zu verdienen und ja nicht unangenehm aufzufallen - wie z.B. in den Songs „Deine Sorgen möchte ich haben“ oder „Kennst du einen, kennst du alle“.
Da hingegen beziehen die Cowboys von der Waterkant deutlich Stellung mit dem Lied „Ich bleib´ wie ich bin“, wo sie ihren Fans zusichern, dass sie immer noch die Alten geblieben sind und auch weiterhin ihren Prinzipien treu bleiben.

Trotz allem wohnt in jedem noch so harten Mann ein weicher Kern und auch Trucker haben manchmal Sorgen. Diesen Umstand beschreiben die sechs Jungs gut verpackt in einer ergreifenden Country-Ballade im letzten Song der CD „Wenn Trucker weinen“.

Für Truck Stop-Fans gibt´s allerdings überhaupt keinen Grund zum Weinen: Mit ihrer neuen Platte übertreffen sich die Cowboys mal wieder selbst und außerdem steht eine bundesweite Tournee bevor (siehe www.insidebmg.de).
30 Jahre Truck Stop
Anno 1973 formierte sich die junge, sechsköpfige Band Truck Stop. Seitdem gab es nur zwei Umbesetzungen: vor genau 25 Jahren kam Uwe Lost (Bass, Gitarre, Klavier, Akkordeon) und vor 20 Jahren Knut Bewersdorff (Pedal Steel Gitarre, Dobro, Gitarre, Bass) dazu. Zur Ur-Besetzung gehören Lucius Reichling (Geige, Gitarre) Teddy Ibing (Drums, Maultrommel) Cisco Berndt (Gitarre, Bass und ein wenig Keyboard) und Erich Doll (Gitarre, Banjo). Truck Stop ist eine solide Band ganz ohne Skandale und Starallüren. Alle lieben das, was sie machen, von ganzem Herzen, und sie lieben das Cowboyleben. "Mit Country Music kannst du alt werden, weil man sich als Cowboy nicht verstellen muss. Country-Fans wollen echte Typen und keine Abziehbilder", davon ist Cisco Berndt überzeugt. Mit einem Augenzwinkern stellen die sechs in dem neuen Lied "300 Jahre (wenn man uns addiert)" fest, dass sie schon eine ganze Menge Lebenserfahrung gesammelt haben, und dazu stehen sie auch. "Wir sind viel zu jung, um aufzuhören", das beweisen Cisco, Lucius, Erich, Uwe, Teddy und Knut mit ihrem neuen Album "30 Jahre".
Geschichten aus dem Leben sind und waren immer ihre Stärke und so verpacken Truck Stop Erlebnisse, Erfahrungen und Träume mal ernst, mal mit viel Humor in dem ihnen eigenen Country-Sound. Die erste Singleauskopplung "Von Arizona bis Old Texas Town" ist ein kleiner Querschnitt, der viele Hits und Stationen der Band auf ganz originelle Art verbindet. Der wilde, wilde Westen fängt gleich hinter Hamburg an - in dem inzwischen berühmten Studio in Maschen - dort entstanden viele der Hits mit dem einzigartigen Cowboyfeeling. Das war der Anlass, jetzt eine kleine Hommage an den Ort zu verfassen: "Das gibt es nur in Mashville" so urteilen die Cowboys der Nation.
Den ganzen Wirbel um den Wettbewerb "Deutschland sucht den Superstar" haben die Mannen von Truck Stop mit viel Humor in dem Song "Wir sind die Country Superstars" verarbeitet: "Wir sind die Country Superstars, die schönste Band Germanias, und dazu haben wir uns selbst ernannt, wir fürchten keine Jury und keine Konkurrenz..." Bis auf Erich nimmt in diesem Lied jeder einzelne das Mikrophon in die Hand. Eine Art Zwiegespräch führen Cisco und Lucius in dem Stück "Ein Herz und eine Seele", kleine Sticheleien gehören zu ihrer 30-jährigen Beziehung. Die Truckergilde findet auf dem neuen Album eine speziell für sie geschriebene typische Nummer mit dem Titel "Keep On Truckin'".
Weit über 400 Songs haben die Vollblutmusiker in den letzten 30 Jahren aufgenommen.
"Als die Single `Ich möcht' so gern Dave Dudley hör'n´ 1977 auf den Markt kam, schlug sie ein wie eine Bombe. Den Sound und einen solchen deutschen Text, den hatte es eigentlich noch nie vorher gegeben", erzählt Lucius. Viele Songs wurden zu Evergreens, die Top 3 sind wahrscheinlich "Ich möchte so gern Dave Dudley hör`n", "Der wilde, wilde Westen" und "Take it easy altes Haus". Darüber hinaus haben sich einige Stücke zu Dauerbrennern im Radio und bei Konzerten entwickelt, so z.B. "Old Texas-Town, die Westernstadt", "Damenwahl", "Angeln entspannt", "Die Frau mit dem Gurt" oder "Easy Rider". Die Zusammenarbeit mit Stefan Raab bei dem Megaseller "Maschendrahtzaun" und die darauf folgenden Auftritte bei "Top of the Pops" oder "The Dome" brachten den Elbe-Cowboys über Nacht zahlreiche neue Fans, die bis dahin nichts oder nur wenig über die Gruppe wussten.
Deutsch gesungene Country-Musik kann auch in Amerika erfolgreich sein, das Stück "Arizona, Arizona" belegte im Bundesstaat Arizona wochenlang den ersten Platz der Radiocharts und war Anlass für zwei unvergessliche Konzerte im Heimatland der Countrymusic. Im deutschsprachigen Raum stand die Gruppe weit mehr als 3.000 Mal auf der Bühne, dabei auch immer wieder am Nürburgring mit bis zu 80.000 Zuschauern. In diesem Jahr werden sie am 19. Juli wieder an der weltberühmten Rennstrecke sein. "Ich erinnere mich aber auch gerne an bejubelte Auftritte in Helsinki oder in Budapest. Ein ganz besonderes Erlebnis waren zwei Konzerte in Suhl und Weimar vor der Maueröffnung, wir durften nur den Hit `Der wilde, wilde Westen´ nicht spielen", erzählt Knut.
Mit ihrem unverwechselbaren Sound, ehrlichen Texten aus ihrem Leben als "Cowboys von der Waterkant", aber auch mit viel Humor und guter Laune, haben sich Truck Stop eine große und treue Fangemeinde erspielt. Ganze Familien kommen zu den Konzerten, Kinder, Eltern und Großeltern - jeder hat seinen Spaß und genießt die fröhliche Stimmung. Die Jubiläumstour "30 Jahre" begann am 3. Mai, und bis zum Finale am 28. September 2003 in Hamburg sind über 50 Konzerte geplant. Zur Hamburger Show in der Alsterdorfer Sporthalle werden auch einige Gastkünstler erwartet, dieses Live-Highlight wird vom NDR-Fernsehen für die ARD aufgezeichnet.
Speziell für die Jubiläumstournee haben die sechs als Verstärkung den Gitarristen Dirk Schlag engagiert, damit Erich sich mehr auf Mandoline und Banjo konzentrieren kann. "Mit dieser Maßnahme bieten wir dem Publikum einen farbigeren Sound als sonst. Dirk ist ein echter Spitzengitarrist, der gut zu unserer Musik passt", betont Lucius.
Die Musik von Truck Stop ist zeitlos und kommt tief aus dem Country-Herzen. Cisco läuft auch alltags in seinen Cowboy-Klamotten quer durch Hamburg. "Wir brauchen uns nicht zu verstellen", sagt er stolz, "wir sind immer Cowboys gewesen". Ihre Tonträger sind Longseller, viele der früheren Alben finden immer wieder Käufer, da sich die Fangemeinde kontinuierlich erweitert und wächst. In 17 Fanclubs sind viele der Langzeittreuen organisiert. Sie waren es auch, die nach dem bislang einzigen Truck Stop-Weihnachtsalbum "Weihnachten im Wilden Westen" aus dem Jahr 1991 jetzt eine Wiederveröffentlichung durchgesetzt haben. Mit zwei neuen Titeln angereichert wurde das Sammlerstück letztes Jahr am 4. November neu veröffentlicht, dabei ist natürlich auch wieder der Hit "Erwin, der dicke Schneemann".
Die Liste der Ehrungen, Trophäen und Auszeichnungen für Truck Stop ist lang: Von der renommierten GACMF (German American Countrymusic Federation) bekam die Band im März 2003 die Auszeichnung "Country-Band des Jahres 2002" und zusätzlich den von Media Control ermittelten "Super-Award 2002" für das Album "Wilde Reiter" und die Single "On The Road".
"Wir arbeiten sehr diszipliniert und haben jedes Jahr ein neues Album veröffentlicht, da sind ganz schön viele zusammengekommen" sagt Knut. Eine sehr detaillierte Aufstellung aller Produktionen und jede Menge Informationen sind auf der Homepage der Band zu finden: www.truck-stop.de "Wir nutzen die moderne Technik, um dem Publikum schnell und immer aktuell mitzuteilen, was sich bei Truck Stop ereignet. Auch alle unsere Auftrittstermine sind dort zu finden. Das Internet ist ein wichtiger Kommunikationskanal geworden", freut sich Webmaster Knut Bewersdorff.
Truck Stop beweisen mit dem modernen Country-Album "30 Jahre" wieder einmal, dass sie mit ihren geradlinigen Texten und eingängigen Melodien nicht von kurzlebigen Trends abhängig sind. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die nächsten Jahre...

 


TRUCK STOP - Single-Facts

"Von Arizona bis Old Texas Town"
Die Cowboys von der Waterkant veröffentlichen zu ihrem 30jährigen Jubiläum die Single "Von Arizona bis Old Texas Town". Auf ganz ehrliche und direkte Weise erklären die sechs Musiker, weshalb sie all die Zeit so erfolgreich miteinander arbeiten und viel Spaß dabei haben. Countrymusik zu machen ist für Cisco, Lucius, Erich, Uwe, Teddy und Knut eine Berufung, ein Lebenstraum, der in Erfüllung ging.
Die Midtempo-Countrynummer beginnt mit folgenden Zeilen: "Jeder Mensch hat einen Traum, alle Männer, alle Frau'n - viele Träumen vom großen Geld, andere zieht es in die Welt, bei uns war es immer die Musik, die mit dem echten Countrybeat, dazu ein Leben "On The Road", dann ist alles bei uns im Lot - Von Arizona bis Old Texas Town, vom wilden Westen bis nach Singapur sind wir jetzt 30 Jahre lang auf Tour, wir haben uns immer auf die Fans gefreut..."
Die Aussage "Wir sind viel zu jung, um aufzuhören", bezeugen Truck Stop mit ihrem neuen Album "30 Jahre", aus dem auch die Single "Von Arizona bis Old Texas Town" stammt. Insgesamt 18 Titel zeigen die Vielfältigkeit der Gruppe, dabei sind zehn ganz neue Songs und acht einzigartige Versionen bekannter Truck Stop-Songs mit Unterstützung von Linda Feller, Tom Astor, Stefan Raab, Gunter Gabriel, den Bellamy Brothers, der Gruppe Höhner, Markus Wohlfahrt (Klostertaler) und Peter Steinlechner (Schürzenjäger).


"Brand aktuelles"


Kreisfeuerwehrfest 2005
  Rückblick
  Meilensteine
  Programm
  Truck Stop
    Tickets
 


Landes-Polizeiorchester
  Jeannie
  Großer Festzug
  Festbuch
Einsätze
Kinderfeuerwehr
Jugendfeuerwehr
Einsatzabteilung
Ausbildung
Brandschutzaufklärung
Ausrüstung
Glatzennagler
Dekon Gruppe-Beselich
Mitglieder
Geschichte
Termine
Kontakte
Download
Links
Gästebuch
Bildergalerie
Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Programmierung & Design: Sebastian Laux