Logo

HOME

Weiteres Highlight im Jahr 2005 in Beselich-Obertiefenbach an der B49

Landes-Polizeiorchester am Sonntag, dem 10. Juli 2005 im Festzelt

Beginn 20:00 Uhr - Eintritt frei !!!

Ein musikalischer Genuss besonderer Art wird die Freiwillige Feuerwehr Obertiefenbach zum 125-jährigen Bestehen und zum Kreisfeuerwehrverbandstag des Landkreises Limburg-Weilburg durchführen.

Die Obertiefenbacher Feuerwehr, die als erste Freiwillige Feuerwehr an den Sportwettkämpfen des Feuerwehr-Weltverbandes CTIF teilnahm und 1993 in Berlin Weltmeister in der Disziplin „Löschangriff“ wurde, begrüßt das Landes-Polizeiorchester zu ihrem großen Jubiläumsfest und gratuliert zu 50 Jahre erfolgreiches musikalisches Wirken auf höchstem Niveau.

Landes-Polizeiorchester Hessen
Im Takt für ein partnerschaftliches Miteinander von Bürger und Polizei!

 

 

Das Landes-Polizeiochester (LPO) Hessen ist das professionelle Blasorchester der hessischen Polizei. Mit seinen Auftritten bei öffentlichen Feiern und Veranstaltungen garantiert das Landes-Polizeiorchester nicht nur herausragende musikalische Ereignisse. Es leistet auch unschätzbare Dienste für die bürgernahe Imagepflege und Nachwuchswerbung der Polizei und ist Werbe- und Sympathieträger der hessischen Polizei.
Aus dieser Aufgabenvielfalt resultiert die Notwendigkeit eines breitgefächerten Repertoires, das vom Bereich der konzertanten und sinfonischen Blasmusik über klassische Transkriptionen bis hin zu Film, Musical- und Unterhaltungsmusik reicht.


So hat das Orchester im Jahr 2003 wieder bei einer Vielzahl unterschiedlichster Veranstaltungen mitgewirkt und durch sein Können in positiver Weise Öffentlichkeitsarbeit der besonderen Art praktiziert. Die Bürger erhalten durch die musikalische Unterstützung der Musikerinnen und Musiker in Uniform eine positive Grundeinstellung zur gesamten Polizei.

Über 100 Auftritte (Stand: Oktober 2003) zeigen das große Interesse, welches an diesem Orchester besteht.
Einige bedeutende Einsätze des Orchester im Jahr 2003:

  • Galakonzert „Sinfonischer Blasmusik“
  • Wohltätigkeitskonzerte in zahlreichen Städten und Gemeinden des Landes Hessen
  • 100 Jahr-Feier der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in Wiesbaden
  • Konzert zum Ruanda-Tag 2003 in Rheinland-Pfalz
  • Fernsehauftritte während des Hessentages in Bad Arolsen
  • Festkonzert „Musiker in Uniform“ unter der Mitwirkung des Heeresmusikkorps 2 Kassel und dem BGS-Orchester München
  • ARD-Sendereihe „Kein schöner Land“
  • Konzerte im Rahmen der Werbemaßnahmen der Polizeischule

 

Es ist nicht verwunderlich, dass auch die Medien die Leistung des Orchesters
sehr positiv bewerteten. Hierzu einige Zitate aus regionaler und überregionaler Presse:
„Musik kann Brücken schlagen...“
„Ein Garant für herausragende musikalische Leistungen...“
„Ausgefeilte Präzision und großes Klangvolumen...“
„Unter der Leitung ihres Chefs, Bundesmusikdirektor Bernhard Stopp, präsentierten die Musikerinnen und Musiker der hessischen Polizei ein Programm für symphonische Blasmusik von Weltrang...“
„Ein besserer Botschafter der hessischen Polizei ist für dieses Segment polizeilicher Öffentlichkeitsarbeit kaum denkbar...“

Im Jahr 2003 wurde die Position des 2.Dirigenten mit Bernd Gaudera besetzt. Bernd Gaudera studierte Klarinette, klassisches Saxophon sowie Jazz- und Popularmusik an der Musikhochschule Frankfurt.
Die neuen musikalischen Impulse durch das DUO Stopp / Gaudera finden ihren Wiederklang in der derzeitigen CD-Produktion mit hr4. Die CD soll im Jahr 2004 erscheinen, anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Landes-Polizeiorchesters Hessen.

"Brand aktuelles"


Kreisfeuerwehrfest 2005
  Rückblick
  Meilensteine
  Programm
  Truck Stop
 


Landes-Polizeiorchester
  Jeannie
  Großer Festzug
  Festbuch
Einsätze
Kinderfeuerwehr
Jugendfeuerwehr
Einsatzabteilung
Ausbildung
Brandschutzaufklärung
Ausrüstung
Glatzennagler
Dekon Gruppe-Beselich
Mitglieder
Geschichte
Termine
Kontakte
Download
Links
Gästebuch
Bildergalerie
Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Programmierung & Design: Sebastian Laux