Logo

HOME

Oktober 2004

Samstag, 23.10.2004
Uhrzeit (Alarmart): 15:36 Uhr ( Funkmeldeempfänger; große Schleife )
Einsatzort: B 49 hinter der Abfahrt Steinbach
Einsatzzeit bis: 17:30 Uhr
Feuerwehr: FF- Obertiefenbach
FF- Limburg
Einsatzkräfte: 23 Feuerwehrangehörige ( FF- Obertiefenbach )
10 Feuerwehrangehörige ( FF- Limburg )
7 Rettungsdienstler ( DRK- Limburg )
2 Notärzte ( Limburg, Weilburg )
Leitender Notarzt
Organisatorischer Leiter Rettungsdienst
Polizei ( Limburg, Weilburg )
Kreisbrandinspektor Georg Hauch
Notfallseelsorge Limburg-Weilburg
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug ( TLF 16/25 ) FF- Obertiefenbach
Löschgruppenfahrzeug ( LF 8 ) FF- Obertiefenbach
Einsatzleitwagen ( ELW ) FF- Obertiefenbach
Tanklöschfahrzeug ( TLF 16/25 ) FF- Limburg
Rüstwagen ( RW 1 ) FF- Limburg
Gerätewagen ( GW-Besen ) FF- Limburg
Tätigkeit: Nach der Alarmierung „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“ wurde an der Einsatzstelle festgestellt, dass zwei Fahrzeuge frontal aufeinander geprallt sind. In den beiden PKW waren insgesamt drei Personen massiv eingeklemmt, bei allen drei konnte die ersteintreffende Notärztin leider nur noch den Tod feststellen. Die Aufgabe der Feuerwehren bestand darin, Verkehrssicherungsmaßnahmen durchzuführen, auslaufende Kraftstoffe abzubinden, und, nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen bezüglich des Unfallherganges, die Bergung der Personen aus deren Fahrzeugen vorzunehmen.

 

Sonntag, 03.10.2004
Uhrzeit (Alarmart): 13:14 Uhr ( Funkmeldeempfänger; große Schleife )
Einsatzort: Altenwohnheim „Maria Hilf“; Auerweg
Einsatzzeit bis: 14:20 Uhr
Feuerwehr: FF Obertiefenbach
Einsatzkräfte: 16 Feuerwehrangehörige
Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug ( TLF 16/25 ) FF- Obertiefenbach
Löschgruppenfahrzeug ( LF 8 ) FF- Obertiefenbach
Einsatzleitwagen ( ELW ) FF- Obertiefenbach
Rettungsdienst ( in Bereitstellung )
Kreisbrandinspektor
Tätigkeit: Aufgrund eines technischen Defektes an einem Wäschetrockner kam es zu einer starken Rauchentwicklung, was zum Auslösen der automatischen Brandmeldeanlage des Alten- und Seniorenwohnheimes führte. Der Defekt wurde behoben, anschließend wurde der betroffene Bereich gelüftet und die Brandmeldeanlage zurückgestellt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass dieser Defekt bzw. der beginnende Schwelbrand alleine durch den vorhandenen Rauchmelder entdeckt wurde und somit Schlimmeres verhindert werden konnte.
Rauchmelder retten Leben !!!

 

"Brand aktuelles"


Kreisfeuerwehrfest 2005
Einsätze
  Einsatzentwicklung
Kinderfeuerwehr
Jugendfeuerwehr
Einsatzabteilung
Ausbildung
Brandschutzaufklärung
Ausrüstung
Glatzennagler
Dekon Gruppe-Beselich
Mitglieder
Geschichte
Termine
Kontakte
Download
Links
Gästebuch
Bildergalerie
Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Programmierung & Design: Sebastian Laux