Logo

HOME

Mai 2010

Montag, 31.05.2010
Uhrzeit (Alarmart): 20:57 Uhr ( Funkmeldeempfänger; große Schleife )
Einsatzort: Heckholzhausen, Weilburger Straße
Einsatzzeit bis: 21:44 Uhr
Feuerwehr:

FF- Obertiefenbach
FF- Heckholzhausen
FF- Schupbach
FF- Niedertiefenbach
FF- Merenberg
FF- Weilburg
RTW + Notarzt DRK Weilburg
Polizei Weilburg

Energieversorger SÜWAG

Einsatzkräfte: ca. 90 Einsatzkräfte
Fahrzeuge:

Löschgruppenfahrzeug ( LF 20/16 ) FF- Obertiefenbach
Tanklöschfahrzeug ( TLF 16/25 ) FF- Obertiefenbach Einsatzleitwagen (ELW 1 ) FF-Obertiefenbach

Tragkraftspritzenfahrzeug ( TSF ) FF- Heckholzhausen
Gerätewagen ( GW ) FF- Heckholzhausen
Löschgruppenfahrzeug ( LF 8 ) FF- Schupbach
Tragkraftspritzenfahrzeug ( TSF ) FF- Niedertiefenbach
Löschgruppenfahrzeug ( LF 20/16 ) FF- Merenberg
Löschgruppenfahrzeug ( LF 8 ) FF- Merenberg
Drehleiter mit Korb ( DLAK ) FF- Weilburg
Tanklöschfahrzeug ( TLF 16/25 ) FF-Weilburg
Voraus Rüstwagen ( VRW ) FF- Weilburg
Rettungswagen ( RTW )- Rettungswache Wirbelau
Notarzt-Einsatzfahrzeug ( NEF )- DRK Weilburg

vor Ort war auch die Brandschutzaufsicht des Landkreises in Person des KBI und dessen Stellvertreter

Tätigkeit:

Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten in einem Mehrfamilienhaus zwei Wäschetrockner in Brand. Der Brandrauch breitete sich rasch im gesamten Gebäude, insbesondere im Treppenraum aus, die installierten Rauchmelder warnten jedoch frühzeitig die Bewohner, sodass diese auf den Balkon flüchteten und die Rettungsleitstelle verständigten. Diese alarmierte die o.g. Feuerwehren und den Rettungsdienst mit dem Stichwort 'Wohnungsbrand-Menschenleben in Gefahr'. Weitere Bewohner befanden in sich in den anderen Wohnungen im 3. OG. Die ersteintreffenden Kameraden aus Heckholzhausen retteten die Bewohner vom Balkon mittels Steckleiter, löschten den Brand im Trockenraum des Wohnhauses und brachten die Bewohner im 3. OG in Sicherheit. Die weiteren Wehren brauchten nicht mehr einzugreifen, die Lage war zügig unter Kontrolle und ein Ausbreiten des Brandes konnte verhindert werden.

Rauchmelder können Leben retten und die Bewohner frühzeitig ( gerade in den Nachtstunden ) bei einer Rauchentwicklung warnen. Dies zeigte der Einsatz sehr deutlich.

Dienstag, 18.05.2010
Uhrzeit (Alarmart): 15:02 Uhr ( Funkmeldeempfänger; große Schleife )
Einsatzort: B 49 Fahrtrichtung Limburg Höhe Kreisabfalldeponie
Einsatzzeit bis: 16:15 Uhr
Feuerwehr: FF- Obertiefenbach + FF Heckholzhausen
Einsatzkräfte: insgesamt 14 Feuerwehrangehörige
Fahrzeuge:

Löschgruppenfahrzeug ( LF 20/16 ) FF-Obertiefenbach Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) FF-Obertiefenbach
Einsatzleitwagen ( ELW 1 ) FF-Obertiefenbach

Gerätewagen ( GW ) FF- Heckholzhausen

Rettungswagen DRK Limburg & Weilburg (Standort Wirbelau)
Notärzte DRK Limburg & Weilburg

Polizei Weilburg

Tätigkeit:

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW im Bereich der Mülldeponie. Hierbei wurden die jeweiligen Insassen teilweise schwer verletzt und eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde zur schonenden Rettung das Dach des deformierten PKW mit hydraulischem Rettungsgerät abgetrennt und die Person mittels des Rettungsbrettes aus seiner misslichen Lage befreit. Weiterhin wurden auslaufende Betriebsstoffe abgebunden und aufgenommen.

Den beiden Verletzten wünschen wir auf diesem Wege eine baldige Genesung.

 

"Brand aktuelles"


Kreisfeuerwehrfest 2005
Einsätze
  Einsatzentwicklung
Kinderfeuerwehr
Jugendfeuerwehr
Einsatzabteilung
Ausbildung
Brandschutzaufklärung
Ausrüstung
Glatzennagler
Dekon Gruppe-Beselich
Mitglieder
Geschichte
Termine
Kontakte
Download
Links
Gästebuch
Bildergalerie

Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Programmierung & Design: Sebastian Laux